Der Umzug ging reibungslos über die Bühne

Bewohner und Mitarbeiter sind am 21. März in das neue Marienhaus Seni-orenzentrum St. Anna umgezogen

Auf dem Weg ins neue Heim. FOTO: Heribert Frieling

22.03.2018

Morbach. Petrus meinte es gut mit ihnen. Als sich Bewohner und Mitarbeiter am 21. März nach dem Frühstück vom Alten- und Pflegeheim St. Anna auf den Weg in das neue Marienhaus Seniorenzentrum St. Anna machten, da war es trocken und sonnig, wenn auch ein wenig kalt. Der Umzug in den Ersatzneubau ging so reibungslos vonstatten, dass alle ihr Mittagessen bereits in den neuen Räumlichkeiten einnehmen konnten. Die Bewohnerinnen und Bewohner in ihren Wohnbereichen; denn mit dem Umzug hat das Seniorenzentrum auf das sogenannte Wohngruppen-Konzept umgestellt. Und da gehört es einfach dazu, dass in den Wohnbereichen für, aber auch mit den Bewohnern gekocht wird.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die zahlreichen Helfer aus nah und fern konnten sich im Mehrzweckraum im Erdgeschoss stärken. Es waren, so Einrichtungsleiter Wolfgang Berg, nämlich nicht nur Mitarbeiter gekommen, die an diesem Tag eigentlich frei gehabt hätten, sondern auch Ehemalige und Mitarbeiter aus dem Hochwald Altenzentrum St. Klara in Hermeskeil und dem Mutter-Rosa-Altenzentrum in Trier. Sie alle schleppten Kisten, räumten Regale und Schränke ein und erledigten all das, was bei einem Umzug nun einmal so anfällt.

Zwei Wochen vor dem Umzugstermin hatte man, so Wolfgang Berg, zusammen mit den Bewohnern und ihren Angehörigen das neue Haus besichtigt und auch schon einmal probeweise gekocht. Mit diesem Tag stieg bei vielen die Vorfreude auf das neue, großzügig und freundlich gestaltete Haus, bei manchem Bewohner allerdings auch die Nervosität. Davon war beim Umzug selbst aber nichts zu spüren. Dafür merkte man, dass dieser generalstabsmäßig geplant und durchdacht war.

Das Marienhaus Seniorenzentrum St. Anna – mit dem Umzug hat das Haus diesen neuen Namen bekommen – verfügt über 89 Plätze für die vollstationäre Versorgung (bisher waren es 72) und bietet zusätzlich Plätze für die Tagespflege an. Das Projekt ist in gut anderthalbjähriger Bauzeit entstanden und hat 9,5 Millionen Euro gekostet. In diesem Betrag sind auch die Kosten für den Abriss des Altbaus enthalten. Der soll Ende April beginnen, nachdem das Haus ausgeräumt ist. Ein Teil des alten Mobiliars wird nämlich auf Lkws verladen und nach Georgien transportiert. Dort soll es weiter gute Dienste leisten.

Die 89 vollstationären Plätze verteilen sich auf drei Etagen. Dabei ist der Wohnbereich im Erdgeschoss speziell auf die Bedürfnisse von Bewohnern ausgelegt, die an einer dementiellen Veränderung erkrankt sind. Um dem häufig großen Bewegungsdrang dieser Menschen gerecht zu werden, ist im Außenbereich ein geschützter Garten entstanden, in dem sich die Bewohner frei bewegen können.

In jedem der drei Wohnbereiche gibt es (dem Wohngruppen-Konzept entsprechend) einen großen Aufenthaltsbereich mit einer eigenen Küche. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die hier über alle Berufsgrenzen hinweg zusammenarbeiten, sind seit Herbst auf ihre neue Aufgabe vorbereitet und geschult worden. Neben den Aufenthaltsbereichen gibt es auf jeder Etage weitere Gruppen- beziehungsweise Gemeinschaftsräume, die thematisch gestaltet sind. So beispielsweise die Mozartstube oder die Kreativstube.

Neben dem Mehrzweckraum im Erdgeschoss befindet sich die Kapelle. Sie muss noch fertig ausgestaltet werden. Dafür stellt das Bistum Trier immerhin 100.000 Euro zur Verfügung. Bis dahin feiern Mitarbeiter und Bewohner im Mehrzweckraum Gottesdienst. So erstmals zwei Tage nach dem Umzug.

Marienhaus Seniorenzentrum St. Anna Morbach

Bahnhofstraße 55
54497 Morbach
Telefon:06533 955-00
Telefax:06533 955-0101
Internet: http://www.altenheim-morbach.dehttp://www.altenheim-morbach.de

Ansprechpartner

Wolfgang Berg

Heimleitungsteam - Einrichtungsleiter

Telefon:06533 9550 - 0
Telefax:06533 9550 - 101
E-Mail:wolfgang.​berg@​marienhaus.​de

Annette Leiendecker

Heimleitungsteam - Pflegedienstleiterin

Telefon:06533 9550 - 0
Telefax:06533 9550 - 101
E-Mail:annette.​leiendecker@​marienhaus.​de